Kein Grund zur Panik - Wir befreien Sie fachgerecht von Wespen und Hornissen

Wespen, Hornissen und Hummeln sind nützlich und für die Natur wichtig. Leider nutzen dieses Insekten manchmal Quartiere, wo sie Menschen in die Quere kommen.

Wir haben eine Ausbildung  zur fachgerechten Beratung und Umsiedlung bei Problemen mit Hornissen- und anderen Wespenvölkern. Immer dann, wenn Wespen und Hornissen Sie belästigen, können wir Ihnen helfen – und das völlig giftfrei!  Wir siedeln diese Insekten fachgerecht um. Die Umsiedlung dauert etwa eine Stunde und findet in der Regel nach Sonnenuntergang statt, wenn die Insekten ihren Flugbetrieb eingestellt haben.

Laut §39 BNatSchG ist es „verboten, Lebensstätten wild lebender Tiere und Pflanzen ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören“. Außerdem stehen alle heimischen Wespen außer der Gemeinen Wespe und der Deutschen Wespe unter besonderem Artenschutz.  Wenn die Umsiedlung oder Vernichtung eines Nestes im Einzelfall unumgänglich ist, klären wir zunächst gemeinsam, ob es sich um eine geschützte Art handelt. Ist dies der Fall, muss vorab das weitere Vorgehen mit der zuständigen unteren Naturschutzbehörde geklärt werden, da für eine Umsiedlung oder Vernichtung eine Befreiung von den gesetzlichen Regelungen notwendig ist. Weitere Informationen finden Sie unter…

Dienstleistungen

Umsiedlung von Wespen inkl. Anfahrtspauschale 

80 EUR

Für jedes weitere Nest beim Einsatz vor Ort

50 EUR

Umsiedlung von Hornissen und Hummeln inkl. Anfahrtspauschale

(nach Klärung und Genehmigung durch die untere Naturschutzbehörde Hagen)

150 EUR

Beratung vor Ort in Hagen/Westf. inkl. Anfahrtspauschale bis 10 km. Der Betrag wird bei einer notwendigen Umsiedlung angerechnet.

20 EUR

Kein Ausweis von Umsatzsteuer, da Kleinunternehmer gemäß § 19 Abs. 1 UStG.

Imker sind keine Kammerjäger

Zurzeit häufen sich hier die Anrufe von Vermietern und Häusbesitzer. Tenor: Warum einen teuren Schädlingsbekämpfer holen – der Imker machts ja umsonst. Wir sollen doch bitte Wespennester beseitigen. Der Tipp kam von der Feuerwehr. Wespennester würden von Imkern beseitigt. Das ist Unsinn. Wohl haben wir Schutzanzüge, doch das reicht nicht. Leider ist es nicht immer einfach, den Kunden beizubringen, dass der Imker ganz bestimmt nicht für umsonst arbeitet und auch nicht abseits der gesetzlichen Bestimmungen handeln darf.  Wer illegal gewerbsmäßig Hornissennester beseitigt, riskiert theoretisch 5 Jahre Gefängnis. In der Praxis sind es zwar nur einige tausend Euro, doch auf die müssen nicht sein, wenn man einen Fachkundenachweis für das Umsiedeln von Wepsen und Hornissen erwirbt. 

Eines vorweg: Imker dürfen keine Wespen- und Hornissennester vernichten oder umsiedeln, wenn Sie keine amtliche Erlaubnis dazu haben! Da die meisten Wespen- und Hornissenarten unter strengem Naturschutz stehen, sollten diese grundsätzlich nicht vernichtet werden! Die wenigsten Menschen wissen, dass diese räuberischen Insekten dafür sorgen, dass es wenig Mücken (“Schnaken”) und Pferdefliegen (“Bremsen”) gibt, denn diese gehören zu ihren bevorzugten Jagdopfern.

Normalerweise verlassen Wespen und Hornissen ihren Bau gegen August/September und kehren auch nicht dorthin zurück. Wenn Sie sich also mit den nützlichen Raubinsekten arrangieren können, lassen Sie diese einfach in Ruhe und warten ab. Wenn das Nest nach dem ersten Frost komplett leer ist, entfernen Sie es einfach und dichten Sie den Zugang zu der Stelle gut ab, damit in Zukunft niemand wieder dorthin baut.

Bitte bedenken Sie, dass bei Wespen und Hornissen nur die Königin überwintert, alle Arbeiterinnen sterben spätestens mit dem ersten Frost. Daher ist es sehr wichtig, dass die Umsiedelung nur von Fachpersonal erledigt wird, damit die Königin keinen Schaden nimmt.

Sie haben Fragen zu einer fachgerechten Umsiedelung oder möchten eine Beratung?

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf:

E-Mail: info@my-Bienen.de

Mobil: 01622955183

oder per WhatsApp: